Musikalischer Rückblick auf 2013

Da ich ja schon einen Rückblick auf mein 2013 gemacht habe, kam mir die Idee, das Gleiche in meiner Musikrubrik zu machen.

Denn eigentlich hatte 2013 ja auch von der Musik her einiges zu bieten, oder?

 

Fangen wir mal mit den Newcomern des Jahres an:

In wem ich echt Potenzial sehe? Bastille! Die Jungs haben das Zeug dazu, weiter zu bestehen :) Genauso cool sind Imagine Dragons. Ich denke, das sind zwei coole neue Indie-Bands :)

 

Durchstarter des Jahres sind für mich Macklemore & Ryan Lewis. Mit "Thrift Shop" und "Can't hold us" haben die beiden aufjedenfall zwei absolute Ohrwürmer geschaffen. Eigentlich hab ich das im Sommer überall gehört :D Kein Wunder, dazu muss man einfach abgehen ;)

 

Wen ich auch gut fand: Passenger und Capital Cities. Obwohl mir "Safe & Sound" und "Let her go" irgendwann ein bisschen auf die Nerven gingen :D Ebenfalls coole Newcomer: Tom Odell und John Newman. Ja, ich denke, die bleiben uns ne Weile erhalten.

 

Richtig froh bin ich über Milky Chance! Endlich mal ein richtiges cooles Duo mit Wiedererkennungswert. Geile Stimme, abwechslungsreicher Sound, was will man mehr? :)

 

Ein paar Künstler, die schon vorher bekannt waren, hatten 2013 richtig Erfolg:

Avicii landete mit "Wake me up" und "Hey Brother" echte Hits und ich denke, er kann ganz zufrieden sein :) Daft Punk feierten mit Pharrell Williams ihr Comeback und steuerten mit "Get Lucky" einen Sommerhit bei.

 

Leider gibt es - so wie jedes Jahr - Lieder und Künstler, die einem einfach nur den letzen Nerv rauben.

Nervigstes Lied des Jahres: "Scream & Shout", kanns zwar inzwischen wieder hören, aber dieses verzogene Electro-Dance-Ufftata ist irgendwann ausgelutscht, sorry.

 

Den größten Sch... dieses Jahr haben Ylvis mit "The Fox" abgeliefert. Ich weiß, das ist eh alles nur Verarsche, aber wie kann man damit nur Geld verdienen? Ach je :D

 

Den Preis für den nervigsten Künstler bzw. die nervigste Künstlerin bekommt Miley Cyrus! Dieses Weib ist echt nicht zu ertragen. Ihre Musik ist ganz okay, aber dieses ständige Provozieren nervt. Sorry, aber wer zu sowas greifen muss, um Aufmerksamkeit zu bekommen, kann sich nicht als ernsthafte Künstlerin bezeichnen. Ehrlich, wer nackt auf einer Abrissbirne hin-und herschaukelt, kann man doch nicht mehr ernst nehmen :D

 

Wo wir doch beim Thema Provozieren wären: da fällt mir noch ein Künstler ein: Robin Thicke! "Blurred Lines" war ganz cool, aber der benutzt halt auch nur "Sex sells", um im Gespräch zu bleiben. Anzügliche Videos, die eigentlich auch nur Verarsche sein sollen und so, ja klar ;)

 

Ja das ist mein Rückblick auf die Musik 2013 :)

 

Kommentiert, los :D

 

Als kleine Belustigung eine Y-Titty Parodie von "Wrecking Ball" :D

Viel Spaß!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0