Der Social-Media-Wahnsinn

 

"Unsere smarten Handys machten aus Beziehungen
Chats, Text-Messages und Touchscreenberührungen"

- aus "Moderne Zeiten" von Prinz Pi -

 
Die Zeit ist überreif für diesen Blogartikel und dieses Thema.

So sehe ich das jedenfalls.

 

Findet ihr nicht auch, dass sich die Welt durch Facebook & Co. noch ein bisschen schneller dreht? Informationen, Neuigkeiten und Bilder - als das verbreitet sich rasend schnell.

Fakt ist: für unsere Generation ist das Internet unverzichtbar geworden. Wir brauchen das Internet für Schule, Arbeit, zum Recherchieren, Bewerbungen schreiben und zum Kontakte pflegen. Anders geht es heute gar nicht. Und auch ich möchte den Laptop nicht mehr missen. Zu gern arbeite ich hier auf meiner Website, surfe auf anderen Seiten, sehe mir bei YouTube Videos an, skype...Das Internet nimmt eigentlich doch schon einen relativ großen Platz ein, oder? Bei euch wird es ja nicht anders sein ;)

Trotzdem bin ich manchmal ziemlich erschrocken, was das Internet bzw. die sozialen Netzwerke mit uns machen. Ich empfinde es manchmal so, als wären wir alle danach gesteuert, immer wieder wissen zu wollen was abgeht.

 

Viele von euch werden ja Besitzer eines Smartphones sein. Meistens mit mobilem Internet. Da gehts dann schon wieder los: früher musste man sich an den PC setzen oder den Laptop mitschleppen. Heute tippt man nur ein paar Mal auf dem Touchscreen und schon kann man kommentieren, posten, was auch immer. Merke ich gerade bei meiner Klasse: in der Pause hängen alle am Handy. Da kann man froh sein, wenn es noch einen gibt, der seinen Mund aufmacht. I-wie sind die Posts dann immer wichtiger, als die Mitschüler, die nur einen Meter daneben sitzen und die man sogar anfassen kann.

Oder was ich fast noch schlimmer finde: WhatsApp!

Ich meine, ich verurteile niemanden, der das hat. Ist ja auch praktisch, weils kostenlos ist und so. Aber wenn du neben jemanden sitzt, der das grad an hat und mit gefühlten 180 Leuten eine "anregende" Unterhaltung in Form von Smileys führt, ist das schon i-wie nervig. Und das nicht nur wegen dem "Pling"-Ton. Gerade, wenn man dabei sitzt.

 

I-wie fühlt man sich dann überflüssig. So eine Situation hat bestimmt jeder von euch schon einmal erlebt.

Quelle: http://www.bonz.ch/wp-content/uploads/facebook.png
Quelle: http://www.bonz.ch/wp-content/uploads/facebook.png

Auch Facebook ersetzt in letzter Zeit reale Beziehungen. Heute wird gechattet und gepostet, was das Zeug hält. Dabei sitzt neben uns doch jemand, der sich gerne mit uns unterhalten würde...

Ich weiß, dass Facebook in mancher Hinsicht wirklich extrem praktisch ist. Trotzdem kann ich mich damit nicht so richtig anfreuden. Da wäre erstens der Datenschutz. Seit Edward Snowden wissen wir ja sowieso alle, dass wir im gesamten Internet - egal ob mit Facebookaccount oder nicht- ausgespäht werden. Aber i-wie ist mir Facebook in gewisser Weise einfach zu unsicher. Und: man entwickelt so eine Art Sucht, ständig zu gucken, wer was postet oder halt immer selber was zu posten, Gedanken, Bilder etc. mit anderen zu teilen. Das man da teilweise total blödsinnige Dinge postet bzw. sich echt zum Affen macht (z.B. die Beziehung auf Facebook breitlatschen), merkt man leider erst danach. Ich "hate" hier nicht gegen Facebook, ich sehe aber leider darin mehr Nach- als Vorteile.

 

Mein Fazit:

Im Allgemeinen ist nichts gegen soziale Netzwerke einzuwenden. Sie helfen uns beispielsweise mit Leuten Kontakt zu halten, die wir selten sehen oder die seeeeeeeeeeeehr weit von uns entfernt wohnen. Mit ihnen können wir die Dinge mit unseren Liebsten teilen, die wir mögen. Trotzdem schwingt immer ein Risiko mit. Man sollte einfach vorsichtig sein mit dem, was man von sich preisgibt. Und sich vielleicht auch mal fragen: wann habe ich eigentlich mal so richtig abgeratscht mit meinen Freunden? Persönlicher Kontakt zu den wichtigsten Menschen in unserem Leben ist doch mit das wichtigste, oder? Also: das Smartphone auch mal ausschalten oder einfach mal demonstrativ offline gehen.

 

Manchmal ist "Abschalten" doch auch ganz befreiend, oder was meint ihr?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Teufelchen (Montag, 09 September 2013 18:14)

    Alsoooo, wo fange ich am besten an?!
    Teilweise hast du ja recht, was Facebook und so angeht, wenn man sich mal anguckt, was Leute für nen sinnlosen Rotz posten, fragt man sich echt, ob die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als Leute vollzuspamen. Andererseits ist es ja manchmal sogar witzig, wenn sich zum Beispiel Kleinkinder über Facebook bekriegen, "Beziehungs"-Probleme öffentlich klären und so... Also meine Abendunterhaltung ist damit auf jeden Fall gesichert :D Außerdem mag ich Facebook, weil man da mit allen möglichen Leuten Kontakt aufnehmen und sich, man mag es glauben oder nicht, sogar anfreunden kann ;)
    Was das Thema WhatsApp angeht, kann ich nicht viel sagen, das habe ich schließlich nicht, aber ich kann sagen, dass gerade der Benachrichtungston echt nervtötend ist, ich merks ja immer beim Tennis oder so. Was mich aber derzeit am allermeisten nervt ist POU (oder wie das geschrieben wird), ein nerviges Viech, Tammagotschi, was ständig fressen will, Geld kostet und ebenfalls SEHR nervig ist. Lustig finde ich persönlich ja auch ask.fm, wo man Leute anonym dissen kann, weil die es einfach nicht anders verdienen... Aber gut, lassen wir das ;)
    GLG ausm Schwarzen Land :D